Die neuesten Handelsdaten der Commodity Futures Buying and selling Fee (CFTC) zeigen interessante Entwicklungen. Dementsprechend flohen Hedgefonds in Erwartung der größten Zinserhöhung der Federal Reserve seit 28 Jahren aus dem Goldmarkt.

„Es liegt im goldenen Bereich zwischen unterstützenden und unterdrückenden Entwicklungen“

Die Anleger leeren ihre Bullenwetten auf Gold schnell. Außerdem erhöht der Bär seine Positionen. Einige Analysten stellen jedoch fest, dass die Stimmung ziemlich impartial bleibt. Der Goldpreis bewegt sich weiterhin zwischen der Unterstützung von $1,800 und dem Widerstand von $1,850.

Latestnews.plus.com Letzte Woche erhöhte die Fed die Zinsen um 75 Basispunkte. Dies führte zu einem weiteren Anstieg der Realzinsen, die für Gold unfavourable waren. Einige Analysten weisen jedoch darauf hin, dass erhöhte Rezessionsängste und Volatilität an den Aktienmärkten dem Edelmetall eine gewisse Unterstützung bieten. Ole Hansen, Head of Commodity Technique bei der Saxo Financial institution, sagte:

Die Zentralbanken haben ihre Bemühungen zur Senkung der Inflation verstärkt. Dies hat zu wachsenden Rezessionssorgen und wachsendem Unbehagen hinsichtlich der wirtschaftlichen Aussichten geführt. Daher befindet sich Gold nach einer Woche voller Dramatic, die durch dramatische Zinserhöhungen ausgeglichen wurde, in der Spanne.

Hedgefonds entfernen sich vom Goldmarkt

Speculanten syncten die Bullen-Futures vor der Ankundigung der FOMC-Zinserhöhung in der vergangenen Woche auf ein Neunmonatstief. Außerdem fielen die gesamten durch Edelmetalle gedeckten ETF-Bestände am Freitag auf ein Dreimonatstief. Beide unterstreichen laut dem Strategen die derzeitige Unsicherheit über die kurzfristige Ausrichtung.

Die CFTC line den disaggregierten Commitments of Merchants-Bericht für die Woche zum 14. Juni vereffentlicht. Der Bericht zeigt, dass Vermögensverwalter ihre spekulativen Brutto-Lengthy-Positionen auf Comex-Gold-Futures auf 109.111 mit 6.104 Kontrakten reduziert haben. Gleichzeitig erhöhten sich die Quick-Positionen um 14,522 Contracted auf 72.206. Die Nettoposition von Gold liegt derzeit bei 36.905 Kontrakten, was einem Anstieg von etwa 36 % gegenüber der Vorwoche entspricht. Während des Umfragezeitraums testeten die Preise für gelbe Metalle die Unterstützung knapp über $1,800.

„Steigende Zinsen werden dem gelben Metall weiterhin Probleme bereiten“

Die Rohstoffanalysten von TD Securities blicken über from jüngsten Anstieg hinaus. Laut Analysten wird der Plan der US-Notenbank, die Zinsen aggressiv zu erhöhen, weiterhin ein Hemmnis für den Goldmarkt sein. Analysten machen folgende Aussage:

Es gab die von der Fed erwarteten 75 Basispunkte. Außerdem glaubt der Markt, dass die Straffungszyklus beim ersten Anzeichen einer Konjunkturabschwächung stoppen könnte from US-Notenbank. Infolgedessen stieg Gold auf die höchsten Niveaus der letzten Zeit. Später in der Woche kam es wahrscheinlich zu einem Anstieg der Nettoposition. In Zukunft dürften höhere Zinsen den Goldpreis erneut drücken. Es dürfte auch die langfristigen Goldkäufe verringern.

Ungünstige Winde kommen“ Ökonomen warten auf diese in Gold! The submit first appeared on Newest Information+.