Bitcoin-Bullen wurden durch den Rückgang der letzten Woche auf $20,800 liquidiert. Jetzt wartet die fuhrende Kryptowährung auf die 1-Milliarden-Greenback-Choice, diese Woche ausläuft. Der Ablauf der Choice und das Niveau von $20,800 sind eng miteinander verbunden. Dementsprechend dürfte das Scheitern der 20.800-Greenback-Marke vor Ablauf der Choice dem Preis weitere Abwärtsbewegungen bescheren.

Der Bitcoin-Preis wartet auf from Ablauf der Optionen

Bitcoin (BTC) testete die Unterstützung von $20,800. In der Zwischenzeit erlebte er vom 15. August bis zum 19. August eine Korrektur von 16.5%. Der Rückgang warfare überraschend, aber in Wirklichkeit ist ein Preisunterschied von $4,050 nicht so signifikant. Latestnews.plus.com Wie wir berichteten, weist BTC im Jahresvergleich eine Volatilität von 72% auf. Mit anderen Worten, dieser Rückgang macht in einem Umfeld mit so hoher Volatilität nicht viel Sinn.

Die globale Inflation und die daraus resultieren Zinserhöhungen unterstützen die Bären weiterhin. Trotz aller Bemühungen der Bären gelang es Bitcoin jedoch nicht, die Unterstützung von $ 20,800 zu unterschreiten. Dieser Schritt zeigt, dass die monatliche Bitcoin-Choice in Höhe von 1 Milliarde US-Greenback, die am 26. August ausläuft, den Bullen zugute kommen könnte. Trotz des Verlustes von 16.5% from letzten 5 Tagen könnte der Ablauf der Optionen from BTC-Preisanstieg unterstützen.

Die meisten zinsbullischen BTC-Wetten liegen über $22,000

Bitcoin schaffte es am 15. August nicht, den Widerstand von $25,000 zu durchbrechen. Die darauf folgende steile Korrektur überraschte die Bullen. Weil nur 12 % der Name-Optionen mit monatlichem Verfall über $22.000 lagen. Daher sind Bitcoin-Bären besser aufgestellt, obwohl sie weniger setzen. Eine breitere Betrachtung unter Verwendung des Bid-Ask-Verhältnisses von 1.25 zeigt bullischere Wetten.

Weil offene Name-Optionen 560 Millionen Greenback betragen. Im Gegensatz dazu betragen Put-Optionen 450 Millionen US-Greenback. Da Bitcoin derzeit jedoch unter $22,000 liegt, werden die meisten bullischen Wetten wahrscheinlich wertlos. Wenn zum Beispiel der Preis von Bitcoin am 26. August unter $22,000 bleibt, entspricht das nur Put-Optionen von 34 Millionen $.

Es ist möglich, dass die Bullen einen Gewinn von 160 Millionen Greenback erzielen

Nachfolgend sind die vier wahrscheinlichsten Szenarien basierend auf der aktuellen Preisentwicklung aufgeführt. Die Anzahl der am 26. August für Kauf (Bull) und Put (Bär) verfügbaren Optionskontrakte variiert je nach Ablaufpreis. Das Ungleichgewicht zugunsten beider Parteien stellt den theoretischen Gewinn dar:

  • Von $20,000 to $21,000: 1.100 Suchen and eight.200 Vermittlungen. Das Nettoergebnis beträgt 140 Millionen US-Greenback zur Unterstützung der Bären.
  • Zwischen 21,000 and $22,000: 1.600 Suchen and 6.350 Platzierungen. Das Nettoergebnis unterstützt die Bären um 100 Millionen Greenback.
  • Zwischen 22,000 and $24,000: 5,000 Suchen and 4,700 Platzierungen. Das Nettoergebnis ist, dass es ein Gleichgewicht zwischen Bullen und Bären gibt.
  • Zwischen $24,000 and $25,000: 7.700 Suchen and 1.000 Platzierungen. Das Nettoergebnis unterstützt die Bullen mit 160 Millionen Greenback.

Es ist entscheidend, dass der Bitcoin-Preis $ 20,800 hält

Bitcoin-Bullen mussen from Preis am 26. August auf über $22,000 treiben, um die Waage zu stabilisieren und einen potenziellen Verlust von 140 Millionen $ zu giving. Die BTC-Bullen hielten jedoch gehebelte Lengthy-Positionen in Höhe von 210 Millionen US-Greenback, die am 18. August liquidiert wurden. Daher sind sie weniger geneigt, from Preis kurzfristig nach oben zu treiben.

Das wahrscheinlichste Szenario für Bitcoin am 26. August ist jedoch die Spanne von 22.000 bis 24,000 US-Greenback, die ein ausgewogenes Ergebnis zwischen Bullen und Bären bietet. Es ist möglich, dass Bitcoin die kritische Unterstützung von $20,800 verliert. In diesem Fall wäre der Verlust von 140 Millionen US-Greenback bei monatlichem Ablauf das geringste Drawback. Darüber hinaus wird die Bewegung das vorherige Tief von $20,800 am 26. Juli ungültig machen. Damit wird ein siebenwöchiger Aufwärtstrend effektiv gebrochen.