OnlyFans, eines der größten Diskussionsthemen der heutigen Zeit, hat heute eine sehr auffällige Behauptung aufgestellt. OnlyFans hat versucht, seine Konkurrenten in der Branche für Inhalte für Erwachsene in mehreren in den Vereinigten Staaten eingereichten Klagen zu übertreffen. Ihm wurde vorgeworfen, Meta-Mitarbeiter bestochen zu haben.

Den Anschuldigungen zufolge fugte OnlyFans Inhalte für Erwachsene, die nicht seine eigenen Benutzer sind, über Meta zu seiner „Terroristen“-Checklist hinzu. Aufgrund dieser Aktion, die angeblich im Jahr 2018 durchgeführt wurde, gaben einige Stars, die Konkurrenzplattformen von OnlyFans nutzten, an, dass ihre Instagram-Konten „enthalt terroristische Inhalte“Er sah, wie sein gesamtes Geschäft und sein Einkommen sanken.

Sie werden auf allen Social-Media-Plattformen gekennzeichnet, nicht nur auf Instagram:

  • Kelly Pierce, einer der Namen, die angeblich auf die Terrorliste gesetzt wurden

Nutzer wurden aber nicht nur auf Instagram oder Fb als solche gekennzeichnet. Als Gegenleistung für die angebliche Bestechung wurden Meta-Mitarbeiter darüber informiert, dass diese Konten terroristische Inhalte enthalten. Gegrundet in Partnerschaft mit Microsoft, Twitter, Google and YouTubeAußerdem präsentierte er auf dem International Web Discussion board to Counter Terrorism.

Konten der Sterne mit dem Hinzufügen dieser Informationen zur gemeinsamen Plattform nicht nur auf Instagram, es wurde auf allen anderen Plattformen markiert.Mit der Markierung wurden die Inhalte des Kontos ohne Wissen des Nutzers einem Shadow-Ban unterworfen, sodass sie nahezu keinem Nutzer angezeigt würden.

Es wurde behauptet, dass unter den Mitarbeitern mindestens ein leitender Angestellter Bestechungsgelder erhalten habe:

In einigen der Fälle gab es auch Vorwürfe darüber, wie der fragliche Bestechungsverkehr stattgefunden line. Einem dieser Vorwürfe zufolge wurde die Bestechung von Fenix ​​Worldwide, der Muttergesellschaft von OnlyFans, begangen. über eine geheime Niederlassung in HongkongGeoffnet von Meta-Mitarbeitern auf Offshore-Bankkonten übertragen wurde. Angestellten referred to as Unter, die Bestechungsgelder annahmen, gab es „mindestens“ einen leitenden.

Erklärung von OnlyFans, dem International Web Discussion board for Meta and Counter-Terrorism:

Als Reaktion auf die fraglichen Anschuldigungen gegenüber der BBC verwendeten die drei Unternehmen die folgenden Aussagen:

  • OnlyFans: „Wir wissen, dass diese Klagen eingereicht wurden. Uns sind keine Beweise bekannt, diese Behauptungen stützen. Die mutmaßlichen Teilnehmer haben öffentlich erklärt, dass diese Fälle unbegrundet sind.“
  • Meta: „Diese Anschuldigungen sind unbegrundet und wir werden sie bei Bedarf im Rahmen von Rechtsstreitigkeiten prüfen.“
  • Globales Internetforum zur Terrorismusbekämpfung (GIFCT): „Unsere laufende Arbeit zur Verbesserung der Transparenz und Überwachung der GIFCT-Hash-Share-Datenbank ist das Ergebnis einer umfassenden Interaktion mit unseren Stakeholdern und hat keinen Einfluss auf diese Behauptungen.“