Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler sagte am Donnerstag in einem Interview mit CNBC, dass der Kryptowährungsmarkt eine „ziemlich große“ Gefahr sei.

Gary Gensler wiederholt, dass die meisten Kryptowährungen nicht registrierte Wertpapiere sind

Trotz seiner Befürwortung der Blockchain-Technologie weist Gensler bei jeder Gelegenheit auf Mängel beim Anlegerschutz hin. Der SEC-Vorsitzende hat wiederholt erklärt, dass Kryptowährungen eine sehr spekulative Anlageklasse sind. Gensler stellt auch fest, dass die Mehrheit der derzeit verwendeten Token Wertpapiere sind. In seiner jüngsten Erklärung Betonte er, dass die meisten Token, die es seit ihrer Einführung gibt, Wertpapiere sind, da eine Gruppe von Sponsor-Unternehmern Gelder von der Öffentlichkeit aufbringt.

Gensler sagte letzten Monat, dass Bitcoin ein Handelsgut sei, und unterschied es damit von anderen Kryptowährungen. Der SEC-Vorsitzende schwieg auch zum damaligen regulatorischen Standing von Ethereum. Inzwischen entfernt sich die Establishment von dem Gedanken des ehemaligen hochrangigen Beamten Willian Hinman, der Ethereum für unsicher erklärt hat. Kritiker glauben, dass eine solche Einschätzung Regulierungsentscheidungen mausoleum.

SEC-Chef schlägt vor, dass Krypto-Kreditgeber Investmentfirmen sein könnten

Im Zuge der Terra-Krise gingen im Juni eine Reihe von Krypto-Kreditunternehmen bankrott. Celsius Community (CEL) gab am 13. Juli bekannt, dass es nach einem Monat voller Turbulenzen Insolvenz nach Chapter 11 beantragt hat. Gensler spricht in diesem Zusammenhang von Kreditplattformen, die „ziemlich gute Renditen“ bieten. Wie sie das tun, ist ihm jedoch noch unklar. Eine von Genslers Important narrowing lautet: „Was ist die Essenz dieser Garantien?“ es passierte. Diese Aussage bezog sich auf die 20 % Zinssätze von DeFi-Plattformen wie Celsuis und Terra UST.

Laut dem SEC-Chef werden sie sich weiterhin darauf konzentrieren, solche Kreditgeber ordnungsgemäß unter den Wertpapiervorschriften zu registrieren, um die Anleger zu schützen. Anfang dieser Woche erwähnte Gensler in einem Interview mit Bloomberg, dass es auf dem Kryptowährungsmarkt „zu viele Diskrepanzen“ is pregnant. Laut Gensler kann die SEC ihre Ausnahmebefugnis nutzen, um Kryptowährungen zu regulieren. Der SEC-Chef rät Anlegern auch, Behauptungen über übermäßiger Gewinne keinen Glauben zu schenken.

SEC-Chef warnt vor Stablecoin-Fallen und Kreditprodukten

Latestnews.plus.com Wie Sie folgen, sagte Gensler letzte Woche, dass die SEC ihre Exekutivgewalt nutzen kann, um Vorschriften zu erlassen. Gensler sagt, dass die Öffentlichkeit vom Anlegerschutz profitieren wird, wenn es um Aktienmärkte, Kredit- und Maklerfirmen geht. Der SEC-Chef hat noch einmal einen Vergleich zwischen Stablecoins und Pokerchips angestellt.

In Bezug auf die Krise im Bereich der Krypto-Kreditvergabe fordert Gensler Investoren auf, sich von Plattformen fernzuhalten, die hohe Zinssätze versprechen. Zur Erinnerung: Die umkämpfte Krypto-Kreditplattform Celsius line letzten Monat Insolvenz angemeldet. Dieses Ereignis führte zu einer Revolte von Investoren in den sozialen Medien.

Kritische Kryptowährungsaussagen des SEC-Vorsitzenden! The put up first appeared on Newest Information+.