Gold sammelt sich über $1,700. Augen auf eine große bullische Korrektur. Auf der anderen Seite gehen diejenigen, die von einer Baisse ausgehen, davon aus, dass die Rallye schließlich auf eine Bid Wall stoßen wird. Additionally, welche Ranges können während der Woche gesehen werden? Analyst Ross J. Burland sagt, dass die XAU/USD-Bullen versuchen, „die fallende Klinge zu fangen“. Es weist auch auf bestimmte Ebenen hin. Hier sind die Particulars…

TD Securities machte auf die Positionen von Goldhändlern aufmerksam

Laut früheren Analysen könnte der Goldpreis kurz vor einer deutlichen Korrektur stehen. Entscheidend wird laut dem Analysten die Fed-Sitzung sein. Derzeit hat der Goldpreis vor der Sitzung des Federal Open Market Committee in dieser Woche ein erhebliches Preisungleichgewicht auf dem Wochen-Chart abgebaut. Burland sagt, er betrachte den Markt aus einer fundamentalen Perspektive. Personal argumentiert, dass eine Korrektur sinnvoll sein könnte, da der Konflikt zwischen Wachstumsverlangsamung und Zinserhöhungen die Volatilität der Goldpreise erhöhen wird. Rezessionsängste führten zu einer Wende an den Zinsmärkten, die begannen, hohe Zinsen für einen Gewinn von 100 Basispunkten einzupreisen.

Dies ermöglichte dem Goldpreis eine höhere Korrektur für einen wöchentlichen Aufwärtsschluss am Freitag. Wenn die Zinsentscheidung der Fed in dieser Woche mit der jüngsten Abflachung der US-Renditekurven übereinstimmt, wird erwartet, dass der Goldpreis seinen Korrekturpfad vom Rückgang fernhält. Andererseits untersuchen die Analysten von TD Securities die Positionen der Händler. Die riesige Place, die der durchschnittliche Händler hält, scheint nach Angaben des Unternehmens immer noch quick doppelt so groß zu sein wie die typische Größe. Sie deuten darauf hin, dass es bei fallenden Preisen zu einer erheblichen Langeweile auf den Goldmärkten kommen wird. Es verwendet die folgenden Ausdrücke:

Wir haben unten noch keine Kapitulation gesehen, was darauf hindeutet, dass die letzte Rallye schließlich einer Bidwall gegenüberstehen wird.

Renditeverlust bei 10-jährigen US-Anleihen

In der Zwischenzeit können sich technische Faktoren ergeben. Zunächst ist der Rückgang der Anleiherenditen zu berücksichtigen. Die 10-Jahres-Rendite liegt bei rund 2.734 Prozent, dem niedrigsten Stand seit dem 27. Mai. Es ist zu erwarten, dass sie den Goldpreis stützen wird, aber es wird festgestellt, dass die sich ausdehnende Formation, die mehr Spielraum nach unten bietet, überzeugend ist.

Latestnews.plus.com Wie wir ebenfalls berichtet haben, ist die M-Type ein starkes Merkmal auf Gold-Charts. Wenn der nächste große Bereich der Preisvolatilität abgemildert wird, haben die Karten laut dem Analysten eine durchschnittliche Rendite von 50 Prozent. Unterdessen weist die W-Formation auf dem Tages-Chart auf $1,700 hin, bevor sie in den kommenden Tagen vollständig steigen wird. Laut dem Analysten deutet dies auf einen möglichen Rückgang über Gold hin, der voraussichtlich wieder auf die Nackenlinie der Formation zukommen wird.