Frühere Forschungen haben gerieigt, dass das menschliche Gehirn vor Tausenden von Jahren gebaut wurde. kleiner werden zeigte Eine im vergangenen Jahr veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass die Gehirne von Menschen, die vor 3.000 Jahren mit dem Bau moderner Städte begannen, schrumpften. Es wurde festgestellt, dass dies geschehen sein könnte, weil die Fähigkeit unserer Vorfahren, Informationen extern in sozialen Gesellschaften zu speichern, den Bedarf an großen Gehirnen verringerte.

Die Autoren einer neuen Studie, die letzte Woche in Frontiers in Ecology and Evolution veroffentlicht wurde, lehnten diese Hypothese ab und teilten ihre Gedanken zu dieser zunehmend populären State of affairs in der wissenschaftlichen Welt.

Forscher glauben, dass sich das menschliche Gehirn in den letzten 30.000 Jahren nicht wesentlich verändert hat.

Wissenschaftler der Universität von Las Vegas, Nevada (UNVL) from USA nutzten die im vergangenen Jahr durchgeführte Forschung. durch die Analyze von Daten wies die Feststellungen zurück. Das Staff verwendete diese Ausdrücke, indem es feststellte, dass viele Innovationen und historische Ereignisse wie die Entwicklung der chinesischen Schrift und die Entstehung des neuen Königreichs Ägypten in dem angegebent Zeitraum.

Einer der Forscher, Brian Villamore, sagte: Wir haben den Datensatz der letztjährigen Forschung erneut untersucht und festgestellt, dass das menschliche Gehirn Wir haben festgestellt, dass es sich in den letzten 30.000 Jahren nicht verändert line.„Basierend auf diesen Daten können wir zu keinem Zeitpunkt seit Beginn unserer Spezies eine Verringerung der Gehirngröße des modernen Menschen feststellen.“Villamore auch in from letzten 300,000 JahrenEr bemerkte auch, dass sie glauben, dass sie möglicherweise keine Veränderung erfahren haben.

Das UNVL-Staff stellte fest, dass mehr als die Hälfte der 987 untersuchten Schädel nur die letzten 100 Jahre einer Zeitspanne von 9.8 Millionen Jahren repräsentieren; Daher bezuglich der Größenänderung nicht genügend Informationen liefern sagt. Darüber hinaus sagt das Staff, dass der Aufstieg der Landwirtschaft und complexer Gesellschaften zu unterschiedlichen Zeiten auf der ganzen Welt stattfand und dass Variationen im Zeitpunkt der Schädelveränderungen erforderlich sind. Die Forscher fugen hinzu, dass die Daten des letzten Jahres nur Proben von 23 Schädeln aus dem für die Hypothese kritischen Zeitraum entnommen haben.

Seit der Entstehung unserer Spezies wurde viel über die Schrumpfung des menschlichen Gehirns geforscht. Experten glauben jedoch, dass diese Hypothesen scheitern würden, wenn es wirklich keine Größenänderung gäbe. Neubewertungequalt, es sollte.