Zoom Motorsport betraten Es ist keine einfache Sache, nur Expertise reicht heute nicht aus, um Rennfahrer zu sein. Gerade wenn Sie in relative kleinen Groups eine Karriere starten, mussen Sie entweder für große Werbeeinnahmen sorgen oder eine große Sponsorenunterstützung einbringen. Sogar in der Formel 1 gibt es viele Namen, die als „Söldnerfahrer“ bezeichnet werden und Groups mit Sponsoring-Energy finden.

aus unserem Land Formal-1-Fahrer noch nicht, die Individual, die dem am nächsten kam, battle Cem Bölükbaşı. Bölükbaşı hat es geschafft, einen Platz in Charouz, einem der Formel-2-Groups, zu finden. Leider dauerte Cems Karriere in dieser Categorye nicht einmal eine Saison.

Cem Bölükbaşı verließ das Crew

In einer Erklärung der Formel-2-Organisation heißt es: Charouzund Cem Bölükbaşı einigten sich darauf, den Vertrag unseres nationalen Piloten zu unterzeichnen. dass sie gekundigt haben angekündigt. Wochenende in Belgium SpaFrancorchampsDie kolumbianische Pilotin Tatiana Calderon wird from Platz von Bölükbaşı einnehmen.

Neue Lizenzregeln wurden eingeführt, nachdem Kimi Räikkönen nach 23 Rennen in die Formel 1 eingestiegen battle und alle mit seiner widersprüchlichen Haltung schockierte. obwohl Formal 2Obwohl er aufgrund der Schwierigkeiten, die er in seiner Karriere und seinem E-Sport-Hintergrund erlebte, ignoriert wurde, battle Division Chief eigentlich ein bemerkenswerter Pilot.

Bölükbaşı, der im Alter von sechs Jahren mit dem Motocrosssport begann, wechselte später auf vierrädrige Fahrzeuge. Unser Nationalsportler, der auch in Kartserien, der asiatischen Formel 3 und Euroformel geöffnetAuch er battle dabei. Sogar bei from Euroformula Open in Budapest Sieg in seinem ersten RennenBölükbaşı gewann in dieser Saison insgesamt zwei Rennen und stand 7 Mal auf dem Podium.

Cem Bölükbaşı setzt damit seine Formel-2-Karriere in dieser Saison fort. ohne Wertung beendet.Er ist der Enkel seines Teamkollegen, des ehemaligen Formel-1-Champions Emerson Fittipaldi. Enzo Fittipaldi Non-public liegt mit 100 Punkten auf dem 4. Platz in der Meisterschaft. Fittipaldi wurde letztes Jahr ebenfalls 20.