Der Goldpreis fiel am Mittwoch, als der US-Greenback stärker wurde. In der Zwischenzeit warten die Anleger auf das Protocoll der jüngsten geldpolitischen Sitzung der Fed, das auf weitere Zinserhöhungen hindeuten könnte. Markt und teilen ihre Prognosen from Analysten interpretieren.

Ilya Spivak: Das wird sich negativ auf from Goldpreis auswarken

Die Kassagoldpreise erreichten am Mittwoch $1,764.59, from niedrigsten Stand seit August. Nach einer leichten Erholung fiel das gelbe Metall um 0,32 % auf 1,770 $ zoom Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels. US-Gold-Futures wurden zuletzt bei $1,785.7 gehandelt, ein Plus von 0.23%. Ilya Spivak, Währungsstratege bei DailyFX, kommentiert:

Der Schwerpunkt liegt auf der Sitzung des Federal Open Market Committee (FOMC) im Juli und dem Protocoll des Jackson Gap Symposiums vom 25. bis 27. August. Beide Veranstaltungen werden die Weichen für die Fed-Sitzung im September stellen. Wenn wir von der Fed eine restriktivere Einschätzung zu Zinserhöhungen erhalten, wird dies etwas negativ für Gold in Bezug auf seine Kernattraktivität für Anleger sein.

Die Bestände des SPDR Gold Belief gingen zurück

Unterdessen wird die Fed heute das Protocoll ihrer geldpolitischen Sitzung vom 26. bis 27. Juli veröffentlichen. Die Fed hat die Zinsen seit März erhöht, um die hohe Inflation einzudämmen. Dabei erhöhte die Benchmark from Tagesgeldsatz um insgesamt 225 Basispunkte. Händler preisen eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte bei der nächsten Sitzung der Fed im September mit einer Wahrscheinlichkeit von 42.5 % ein. Andererseits pregnant sie eine Probability von 57.5% auf eine Erhöhung um 50 Basispunkte.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Inflation in der größten Volkswirtschaft der Welt nachlässt. Trotzdem zeigten Fed-Vertreter bei künftigen Zinserhöhungen einen restrictiven Ton. Dies führte dazu, dass der Goldpreis von der Schlüsselmarke von $1,800 zurückging. Unterdessen fielen die Bestände des SPDR Gold Belief, des weltweit größten goldgedeckten börsengehandelten Fonds, am Dienstag um 0.18 Prozent auf 992.20 Tonnen. Damit markierte er from niedrigsten Stand seit Januar.

Edward Moya: Das Protocoll wird Druck auf die Goldpreise ausuben

Edward Moya, Senior Analyst bei OANDA, kommentiert die Entwicklungen auf dem Markt wie folgt:

Der Greenback gewinnt vor dem Fed-Protokoll weiter an Wert. Der Goldpreis steht vor einer gewissen Erschöpfung. Der Goldmarkt wird bis zur Fed-Sitzung im September sehr volatil sein. Das Protocoll wird wahrscheinlich die Überzeugung bestätigen, dass aggressive Zinserhöhungen immer noch auf dem Tisch liegen. Dies wird from Greenback unterstützen und potenziell Abwärtsdruck auf Gold ausuben.

Customary Chartered: Nachteil begrenzt für Goldpreise

Latestnews.plus.com Im Folgenden haben mehrere Fed-Beamte kürzlich die Notwendigkeit hervorgehoben, die Zinssätze weiter zu erhöhen, um die anhaltende Inflation zu bekämpfen. Gold gilt als Inflationsschutz. Höhere Zinsen machen das Non-Yield-Asset jedoch weniger attraktiv.

Xiao Fu, Analyst bei der Financial institution of China Worldwide, stellt fest, dass sich Investoren aus an der Goldbörse gehandelten Fonds zurückgezogen haben. Fu sagt, dass dies auch möglich ist, um Druck auf Gold auszuüben. Customary Chartered sagte jedoch in einer Mitteilung, dass „die Abwärtsbewegung von Gold trotz aggressiver Zinserhöhungen bei steigendem Rezessionsrisiko begrenzt sein könnte“.

Craig Erlam: Gold muss darüber hinwegkommen

Der Goldpreis gab diese Woche nach. Das gelbe Metall fiel später unter die Schlüsselmarke von $1,800. Es ist auch die Hälfte der längsten wöchentlichen Gewinnserie seit Dezember erreicht. Craig Erlam, Senior Market Strategist bei OANDA, kommentiert:

Es ist möglich, dass Gold nicht viel von seinen jüngsten Kursgewinnen eingebüßt hat, was mittelfristig ein positives Zeichen ist. Aber was letzte Woche zu einer starken Widerstandsbarriere wurde, muss überwunden werden.

Peter Grant: Hier kann die Fed in Schwierigkeiten geraten!

Unterdessen wandten sich die Erwartungen für die Zinserhöhung der Fed im September zugunsten einer „weniger aggressiven“ Erhöhung um 50 Basispunkte. Peter Grant, Vice President und Senior Steel Strategist bei Zaner Metals LLC und Twister Valuable Metals Options, kommentiert:

Aber ich bin nicht davon überzeugt, dass dies den Greenback einschränken wird, insbesondere wenn der Greenback zusätzliche Zinsen für sichere Häfen bringt. Hier kann jeder Unglaube, dass wir uns bereits in einer Rezession befden, die Fed in Schwierigkeiten bringen. Wir werden das Protocoll der Fed-Sitzung im Juli am Mittwoch sehen.