Der Goldpreis bleibt unter Druck, da der US-Greenback versucht, ein Gebot zu ergattern. Unterdessen kommt die Federal Reserve diese Woche für Gold in eine kritische Lage. Laut Marktanalyst Ross J. Burland bewegen sich die goldenen Bären, aber höhere Hochs rufen uns. Marktanalyst Dhwani Mehta sagt, dass Goldbullen nach oben schauen. Für unsere Leser haben wir Analysteneinschätzungen und Prognosen zusammengestellt.

„Der Goldpreis steht kurz vor einer großen Korrektur“

Daten vom Freitag zeigten, dass die US-Geschäftstätigkeit im Juli zum ersten Mal seit quick zwei Jahren zurückging. Auch der US Composite PMI Output Index fiel diesen Monat viel stärker als erwartet auf 47.5. Die Daten des Vormonats lagen bei 52.3. Dies zeigte, dass die USA wahrscheinlich in eine Rezession eintreten werden. Der Greenback fand jedoch am späten Freitag Unterstützung durch Protected-Hafen-Ströme. Angesichts einiger schwacher Gewinnberichte entschieden sich die Anleger für einen Ausstieg aus Aktien. Ross J. Burland kommentiert:

Der Goldpreis könnte kurz vor einer größeren Korrektur stehen. Entscheidend wird dabei die Fed-Sitzung sein. Gold loste ein erhebliches Preisungleichgewicht auf dem Wochen-Chart vor dem FOMC.

„Wir haben noch keine Kapitulation darunter gesehen!“

Latestnews.plus.com Wie Sie sehen, erwarten die Märkte eine Erhöhung um 75 Basispunkte von der Fed. Damit wird die Fed laut dem Analysten ihren geldpolitischen Kurs hin zu einer längerfristigen neutralen Place ändern. Die Analysten von TD Securities sagen auch voraus, dass Chairman Powell die Tür für weitere Zinserhöhungen um 75 Basispunkte offen lassen wird. Es gibt ein gewisses Aufwärtspotenzial beim Goldpreis. Analysten, die durch eine Positionslinse schauen, kommentieren jedoch:

Die riesige Place, die der durchschnittliche Dealer hält, ist immer noch quick doppelt so groß wie die typische Größe. Dies deutet darauf hin, dass ein erheblicher Schmerz in den Goldmärkten nachhallen wird, wenn die Preise fallen. Eine Kapitulation darunter haben wir noch nicht gesehen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die letzte Rallye irgendwann vor einer Preismauer stehen wird.

Unterdessen zieht die W-Kind des Tages-Charts laut Ross J. Burland den Goldpreis für die restlichen Verpflichtungen der Bullen vor einem vollen Anstieg in kommenden Tagen auf den Ausschnitt um die $1,700.

Wichtige Niveaus, die Sie für den Goldpreis beobachten sollten

Marktanalyst Dhwani Mehta analysiert die Indikatoren des von ihm verwendeten Technic Confluence Detector (TCD) wie folgt. TCD zeigt, dass der Goldpreis einer anhaltenden Bewegung über dem eintägigen Fibonacci-Wert von 38.2% bei $1,730 folgt. Das nächste Aufwärtsziel liegt bei $1,733, Eintages-Fibonacci 23.6%. Das Hoch vom Vortag bei for $1,739 die Erholung von Gold begrenzen.

Weiter oben werden die Bullen den eintägigen Pivot-Punkt R1 herausfordern, der von $1,741 auf $1,750 steigt. Dieses Niveau ist jedoch eine psychologische Barriere. Different bleiben die Käufer hoffnungsvoll, solange die Fibonacci 23,6 % einwöchige Unterstützung bei $1,726 verteidigt wird.

Die Bären werden dann die kritische Fibonacci-Eintagesunterstützung von 61,8 % bei $1,722 angreifen. Fibonacci 38.2% einwöchige und eintägige SMA10-Konvergenz bei $ 1,718 wird from Käufern zu Hilfe kommen. Auch SMA5, das Tief vom Freitag bei $1,713 für einen Tag, wird die Move-By means of für Goldverkäufer sein.

Technic Konfluenzdetektor